Klang, Rhythmus und Melodie

Musiktherapie

Die Musiktherapie spricht die emotionale, funktionelle und atmosphärisch unbewusste Ebene des Menschen an und unterstützt die Behandlung von neurologischen Störungen. Es gibt zwei Richtungen der Musiktherapie:

In der rezeptiven Musiktherapie wird therapeutische Wirkung durch das Hören und Fühlen von Musik erzielt.

Therapiedurchführung als Einzeltherapie

Indikationen

  • Schädel- Hirn Trauma/ Wachkoma
  • Schlaganfall
  • Schwere Spastik
  • Starke Unruhe

In der aktiven Musiktherapie hingegen wird der Patient zum Musizieren motiviert, das Altgedächtnis abgerufen und dadurch therapiert.

Therapiedurchführung als Einzel- und Gruppentherapie

Indikationen

  • Motorische Störungen
  • Sprachstörungen
  • Wahrnehmungsstörungen

» Die Musik ist oftmals der Zugang zum Patienten und lässt Emotionen und Gefühle frei. «

Iris Mickan-Stahl
Ergo- und Musiktherapeutin
Der Phantasie sind nur die eigenen Grenzen gesetzt. 

Kunsttherapie

Wir nutzen die kunsttherapeutischen Möglichkeiten, um im kreativen Prozess die Selbstheilungskräfte und Ressourcen zu aktivieren. Das Gestalten soll die Autonomie stärken, sowie das Selbstwert – und Identitätsgefühle steigern. Entwicklungsmöglichkeiten werden aufgezeigt und gefördert. Kunsttherapie kann – je nach Bedarf/Notwendigkeit – für sich alleine oder in Kombination mit anderen Therapieformen z.B. der Musiktherapie eingesetzt werden. Sie ist eine vorwiegend nonverbale und prozessorientierte Therapieform, die über den Einsatz von künstlerischen Medien einen Beitrag zur ganzheitlichen Förderung des Menschen leistet.

In der Kunsttherapie kommt ein breites Spektrum künstlerischer Materialien und Techniken zur Anwendung. Das Angebot reicht von Aquarell-, Tempera- und Wasserfarben über Pastell- und Ölkreiden bis hin zu Blei- und Buntstiften. Zum plastischen Gestalten von Objekten dienen Ton, Gips, Pappmaché und andere Naturmaterialien. 

Im Gestaltungsprozess werden innere Bilder, Gefühle, Wünsche, Bedürfnisse, Vorstellungen und Erfahrungen belebt, erlebt, durchlebt und finden so ihren Ausdruck. 

» In der Kunsttherapie können die Patienten ihren Reha-Alltag einmal ganz hinter sich lassen. Eine Auszeit, die sich gern genommen wird. «

Dörte Lopschus
Kunsttherapeutin und Freizeitgestaltung