Diagnostik

Mit Herz, Verstand und modernster Technik

Grundlage für jeden medizinischen und therapeutischen Rehabilitations- und Behandlungsplan ist die genaue Diagnostik. Dazu nutzen unsere Ärzte hochspezialisierte Geräte, die präzise Untersuchungen im Bereich Neurologie und darüber hinaus auch in der Inneren Medizin und Orthopädie ermöglichen:

  • Computertomographie
  • Digitales Röntgen
  • Sonographie Abdomen
  • Dopplersonografien
  • Gastroskopie und gegebenenfalls mit Implantation bzw. Entfernung von PEG-Sonden
  • Bronchoskopie, Bronchialavagierung, Videoendoskopische Schluckdiagnostik
  • EEG und evozierte Potentiale
  • Elektromyographie und Bestimmung der Nervenleitgeschwindigkeit
  • Kontinuierliches Monitoring von RR, HF, EKG, Atmung, O2-Sättigung und Körpertemperatur
  • Notfalllabor sowie regelmäßige Blutzucker- und Blutgasanalysen und Kapnometrien
  • Videogestützte Ganganalyse
  • 24 Stunden-EKG-Messung
  • 24 Stunden-Blutdruckmessung
  • EKG
  • Belastungsergometrie
  • Spirometrie


Befunde der Vorfelddiagnostik werden selbstverständlich berücksichtigt und aktiv eingefordert, um einerseits Vergleichsmöglichkeiten zu haben, aber auch um Doppeluntersuchungen zu vermeiden.

Im Rahmen der klinisch neurologischen Untersuchung durch den Arzt und der Beurteilung der Fähig- und Fertigkeiten des Patienten hinsichtlich der Verrichtung des Alltags (inklusive Selbsteinschätzung des Patienten) werden relevante, d.h. behindernde Störungen der Funktionen, der Aktivitäten und der Teilhabe identifiziert.

Zudem führen die Neuropsychologen, die Logopäden und Rehapädagogen spezielle Diagnostiken durch. Physiotherapie, Ergotherapie und Sporttherapie erheben Befunde unter Einbeziehung spezieller Assessmentverfahren.